Honig

Je nach Tracht wird ein oder mehrmals im Jahr Honig geschleudert.
Hierzu werden die vollen Waben aus dem Bienenstock entnommen. Im Schleuderraum werden die Waben entdeckelt und ausgeschleudert. Heute wird Honig nur noch kaltgeschleudert. Der Aufdruck „kaltgeschleudert“ auf Honiggläsern ist deshalb kein besonderes Qualitätsmerkmal sondern eine Selbstverständlichkeit.
Der Honig wird gesiebt um Wachstückchen zu entfernen, danach wird er cremig gerührt und in Gläser gefüllt.

Frühlingsblütenhonig
Im Frühling sammeln meine Bienen vor allem Nektar von Obstbäumen und von den nahe gelegenen Rapsfeldern. Dadaurch entsteht ein heller, milder und cremiger Honig.

Sommerblütenhonig
Wenn die Obstbäume und Rapsfelder verblüht sind, wird Nektar von den Blüten der Sommerwiese, von Linden und Robinien (Akazien) gesammelt. Das ergibt einen dunkleren und würzigeren Honig.

Wabenhonig
Auf Anfrage ist mein Honig auch als Wabenhonig erhältlich.